Birgit-Fischer-ComebackBirgit Fischer

Geboren 25.02.1962 in Brandenburg an der Havel

Kinder: Sohn Ole (1986) und Tochter Ulla (1989)
Wohnort: Bollmannsruh / Land Brandenburg
Beruf: Diplomsportlehrerin und Sport- und Tourismusmanagerin

Sportart: Kanurennsport

 

Gesamt Ergebnisse bei Weltmeisterschaften und Olympische Spielen:
49 Medaillen bei OS und WM davon  35 x Gold, 10 x Silber, 4 x Bronze
27 x Weltmeister, 6 x Silber, 4 x Bronze
8 x Olympiasieger, 4 x Silber
Birgit Fischer ist die erfolgreichste deutsche Olympia-Teilnehmerin und erfolgreichste Kanutin der Welt. Bei sechs Olympischen Spielen von 1980 in Moskau bis 2004 in Athen gewann sie im Kajak acht Goldmedaillen, dazu viermal Silber; 1984 war sie vom Olympia-Boykott betroffen. Sie wurde zwischen 1979 und 2005 27-mal Weltmeisterin. Ihr erstes olympisches Gold gewann Birgit Fischer 1980 in Moskau im Einer-Kajak über 500 Meter, das letzte 2004 in Athen im Vierer-Kajak, ebenfalls über die 500-Meter-Strecke. Damit siegte sie bei allen Olympiateilnahmen mindestens einmal, keine Sportlerin war über einen so langen Zeitraum so erfolgreich in einer olympischen Sportart. Ein sportwissenschaftliches Studium an der Deutschen Hochschule für Körperkultur schloss sie 1991 an der Universität Leipzig als Diplomsportlehrerin ab. Die zweifache Mutter, 2004 in Deutschland zur „Sportlerin des Jahres“ gewählt, lebt in Bollmannsruh am Beetzsee. Sie sich engagiert unter anderem als Botschafterin des Fördervereins „Keine Macht den Drogen e.V.“, im Naturschutz als Botschafterin für die Renaturierung der unteren Havel sowie Schirmherrin des Netzwerks „Lebendige Spree“.

Vereine

Aktive Paddlerin im WSV Mannheim Sandhofen e.V. und 1.Outrigger Canoe-Club
Ehrenmitglied im: WSV „Stahl“ Beetzsee Brandenburg e.V., WSV Mannheim Sandhofen e.V. Stralsunder Kanu Club e.V. und im Wannseer Kanu-Club e.V.

Ausbildung

1968-1982 Schule mit Abitur in Potsdam
1982-1983 Studium der Rechtswissenschaften
1984-1991 Studium der Sportwissenschaften an der Universität Leipzig, (Abschluss mit Diplom)
1991 Zusatzstudium “Theorie und Methodik des Sportunterrichts” an der Universität Potsdam
1998-2000 Fernstudium Sport- und Touristik Management bei der IST Düsseldorf

Berufliche Stationen

1980-1990 Sportinstrukteurin bei der Nationalen Volksarmee (NVA)
1991-1992 Koordinator im Landeskanuverband Brandenburg 1992/1993 insgesamt 6 Monate Praktikum in der Werbeagentur FGK Feller Gehlen Käfer GmbH in Düsseldorf und Potsdam
1992-2000 Werbeberaterin bei verschiedenen Mannheimer Firmen
2000-2001 Angestellte bei der MVV Energie AG in Mannheim
2001-2003 Bundestrainerin beim Deutschen Kanuverband (DKV) 2002 ein 3 monatiges Praktikum in Mannheim, bei der MVV Energie AG (Energieberatung)
2003 Repräsentantin der MVV Energie AG Mannheim, Büro in Berlin
2004 März- Eröffnung ihrer Paddelschule “KanuFisch”

Sportliche Stationen

1968 Eintritt in den Verein BSG “Stahl Brandenburg” Kanurennsport
erster Übungsleiter Vater Karl-Heinz Fischer
1970-1975 Übungsleiter Harald Brosig
1975 Besuch der Kinder- und Jugendsportschule in Brandenburg an der Havel
1976 Umzug der Sportschule nach Potsdam
1975-1988 Trainer Lothar Schäfer
1979 Aufnahme in die Nationalmannschaft
1992 Vereinswechsel zum WSV Mannheim Sandhofen e.V. 2005 WSV „Stahl“ Beetzsee e.V.                                                          seit 2011 wieder WSV Mannheim Sandhofen e.V.

Sportliche Erfolge

Größte Erfolge:
• Olympia-Gold 1980 im Kajak-Einer
• Olympia-Gold 1988 im Kajak-Zweier und –Vierer, Silber im Kajak-Einer
• Olympia-Gold 1992 im Kajak-Einer, Silber im Kajak-Vierer
• Olympia-Gold 1996 im Kajak-Vierer, Silber im Kajak-Zweier
• Olympia-Gold 2000 im Kajak-Zweier und -Vierer
• Olympia-Gold 2004 im Kajak-Vierer, Silber im Kajak-Zweier
• 27-fache Weltmeisterin

Auszeichnungen

• 2000 Auszeichnung „Sportlerin mit Herz“
• 2000 und 2004 Bambi
• 2001 Verdienstorden des Landes Berlin
• 2002 Verdienstmedaille des Landes Baden-Württemberg
• 2004 Ehrenbürgerschaft der Stadt Brandenburg an der Havel
• 2004 Sportlerin des Jahres in Deutschland
• 2004 Sport-Star-Award
• 2014 Verdienstorden des Landes Brandenburg

 

Soziale Projekte

 

SOS_weltweit-3_4c_g_negSOS-Kinderdorf Brandenburg
Es gibt nichts schöneres, als das Lachen eines Kindes
SOS-Kinderdörfer machen sich seit fast 60 Jahren für die Bedürfnisse, Anliegen und Rechte von Kindern stark. Im Mittelpunkt unserer Arbeit stehen alleingelassene oder vernachlässigte Mädchen und Jungen sowie benachteiligte Familien. Seit 1996 gibt es in Brandenburg an der Havel ein SOS-Kinderdorf: Acht Familienhäuser reihen sich aneinander für rund 45 Kinder und Jugendliche. Eine Kinderdorfmutter lebt mit 5-6 Kindern zusammen in einem Haus. Zwei weitere Erzieher ergänzen das Familienteam und unterstützen die Kinderdorfmutter tatkräftig. Der Alltag wird liebevoll gestaltet, alle Termine rund um Schule, Arztbesuche, Therapien und Sportvereine werden abgedeckt. Unsere Kinder erfahren in den Familien liebevollen Umgang, Verständnis und Geborgenheit; Sie werden rundum gut versorgt, gefördert und gefordert. Birgit Fischer spendetet den gesamten Erlös aus der Versteigerung ihrer Olympia- und Weltmeisterschaftskleidung (4000 €) dem SOS Kinderdorf Brandenburg.

 

clip_image002Keine macht den Drogen
Keine Macht den Drogen – Aktiv gegen Sucht und Gewalt
Sucht-, Drogen und Gewaltprävention sind dann am wirkungsvollsten, wenn Kinder und Jugendliche aktiv gefordert und gefördert werden, wenn ihre Neugier gezielt angesprochen wird und ihre Meinungen ernst genommen werden. Es geht darum Kinder und Jugendliche dabei zu unterstützen ihre Stärken zu finden und ihre Talente zu entdecken, und diese dann zu fördern. Es geht um Angebote zur Identitätssuche und –findung. So vermitteln wir Kindern und Jugendlichen, dass das Leben auf andere Weise als durch Nikotin, Alkohol- und Drogenkonsum interessant und lebenswert zu gestalten ist. Birgit Fischer unterstützt, wie viele andere Sportler, diese Kampagne seit 1990, also von Beginn an.

 

logo_gruene_ligaGrüne Liga – Netzwerk Ökologischer Bewegungen
Los geht’s – macht mit und stürzt Euch in den Dschungel…

Ich bin ein riesen Fan der Biologischen Vielfalt. Es macht unsere Welt bunter und gesünder. Intakte Gewässer, mein Sportplatz als Paddlerin, gesäumt von Wäldern, Feldern und bunten Blumenwiesen – sind ein Traum. Ich frage mich oft, warum muss alles so gerade angelegt sein. Warum dürfen Rasenflächen nur grün und kurzgeschoren sein? Klar zum Golfen und Fußballspielen ist das ein Muss. Aber in allen Außenbereichen können doch Schmetterlinge auf Blüten sitzen und den Nektar trinken, Bienen den Blütenstaub von einer Pflanze zur anderen tragen oder sich Fasanen in dichten Hecken ihre Nester bauen.

 

ASTRAIA_LogoAstaria Female Leadership Foundation
Birgit Fischer ist Botschafterin für diese Stiftung – Werde auch Du einer.
Frauen leisten wichtige Beiträge in unserer Welt. Aber sie werden noch heute in vielen Ländern benachteiligt, unterdrückt und durch den verwehrten Zugang zu Bildung in dauerhafte Armut gezwungen. ​3/4 aller armen Menschen weltweit sind Frauen. Auch ihren Kindern ist meist ein ähnlich auswegloses Schicksal vorherbestimmt. ASTRAIA will das ändern. ​In einer breiten gesellschaftlichen Allianz schafft ASTRAIA eine Plattform für Engagement und sammelt Spenden für Projekte, von denen Mädchen und Frauen direkt profitieren. Millionen von Mädchen hoffen auf die Chance einer Zukunft ohne Armut und Ausweglosigkeit. Sie sind bereit ihren Weg zu gehen wenn wir bereit sind zu helfen. Als moderne Netzwerkstiftung hilft ASTRAIA konkret vor Ort und lädt jeden ein mitzumachen.

 

Logo CLOWNS HELFEN

Clowns in der Kinderklinik – Lachen macht gesund
Lachen hilft heilen.
Es gibt wissenschaftliche Beweise dafür, dass Lachen physiologische Veränderungen bewirkt: es werden verstärkt Glückshormone ausgeschüttet, Lachen trainiert die Atmung, das Herz und den Kreislauf, es wirkt entspannend, schmerzlindernd und angstmildernd. Seit August 2001 sind die Clowns mit ihrer Humortherapie in der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin Cottbus auf erfolgreicher Mission. Die Schirmherrschaft übernahm Birgit Fischer. Die jährlichen Projektkosten betragen ca. 30.000 Euro. Damit sind die Clowns derzeit das größte und bewegendste Projekt des Fördervereins. Bitte sichern auch Sie mit Ihrer Spende den Fortbestand dieser tollen Idee. Wir erleben täglich, dass ein Klinikaufenthalt für Kinder und Jugendliche, egal welchen Alters, vielfältige Belastungen mit sich bringt. Die Patienten müssen mit der Trennung von zu Hause, von der Familie, den Freunden und der vertrauten Umgebung umgehen lernen. Der Alltag im Krankenhaus ist bestimmt durch viele unangenehme Prozeduren in Diagnostik und Therapie, durch Langeweile, Heimweh etc. An dieser Stelle werden die Clowns mit der Anwendung der „Humortherapie“ zu wichtigen Behandlungspartnern.