Birgit Fischer ist die erfolgreichste deutsche Olympia-Teilnehmerin und erfolgreichste Kanutin der Welt.
Bei sechs Olympischen Spielen von 1980 in Moskau bis 2004 in Athen gewann sie im Kajak acht Goldmedaillen, dazu viermal Silber. 1984 war sie vom Olympia-Boykott betroffen. Sie wurde zwischen 1979 und 2005 – 27-mal Weltmeisterin. Ihr erstes olympisches Gold gewann Birgit Fischer als 18-jährige in Moskau 1980, im Einer-Kajak über 500 Meter, das letzte mit 42 Jahren 2004 in Athen im Vierer-Kajak, ebenfalls über die 500-Meter-Strecke. Damit siegte sie bei allen Olympiateilnahmen mindestens einmal. Keine Sportlerin war über einen so langen Zeitraum so erfolgreich in einer olympischen Sportart.

Sportliche Stationen

1968 Aufnahme des Trainings im Verein BSG “Stahl Brandenburg” Abteilung Kanu, erster Übungsleiter Vater Karl-Heinz Fischer
1970 – 1975 Übungsleiter Harald Brosig
1975 Kinder- und Jugendsportschule in Brandenburg an der Havel
1975 – 1988 Trainer Lothar Schäfer
1976 Umzug der Sportschule nach Potsdam
1976 – 1978 Jugend- und Junioren Nationalmannschaft
ab 1979 Nationalmannschaft Leistungsklasse
Dez. 1992 Vereinswechsel zum WSV Mannheim Sandhofen e.V.
2004 (Gründungs)-Mitglied im 1. Outrigger Canoe-Club
2005 – 2010 Verein Stahl Beetzsee e.v.
2011 bis heute WSV Mannheim Sandhofen e.V

Ehrenmitglied im: WSV „Stahl“ Beetzsee Brandenburg e.V., WSV Mannheim Sandhofen e.V. Stralsunder Kanu Club e.V. und im Wannseer Kanu-Club e.V.

Sportliche Erfolge

Auszeichnungen

2000 Auszeichnung „Sportlerin mit Herz“
1992, 2000 & 2004 Bambi
2001 Verdienstorden des Landes Berlin
2002 Verdienstorden des Landes Baden-Württemberg
2004 Ehrenbürgerschaft der Stadt Brandenburg an der Havel
2004 Sportlerin des Jahres in Deutschland
2004 Sport-Star-Award
2014 Verdienstorden des Landes Brandenburg